«Wir gestalten unsere Zukunft nach den Erkenntnissen aus der Vergangenheit.» Thomas Hobbes (1588- 1679)

Bestehendes DARSTELLEN

Sie wollen eine bessere Übersicht über die bestehende offene Kinder- und Jugendarbeit erhalten

Gerne unterstützen wir Sie hierbei Schritt für Schritt mit folgender Anleitung:

Nachdem Sie entschieden haben, wofür Sie das Quali-Tool nutzen wollen, erhalten Sie in den Schritten 1 bis 5 Anleitung dafür, wie Sie die bestehende offene Kinder- und Jugendarbeit in Ihrer Gemeinde in einem Wirkungsmodell darstellen können. Hier finden Sie Hintergrundinformationen dazu, was ein Wirkungsmodell ist und Sie können ein Beispiel eines ausgefüllten Wirkungsmodells ansehen.

Sie können entweder die gesamte offene Kinder- und Jugendarbeit in einem Wirkungsmodell darstellen oder sich auf einen Teilbereich (z. B. quartierbezogene Kinder- und Jugendarbeit) beschränken. Ein Wirkungsmodell kann auch zur Darstellung eines grösseren Projekts (oder eines Programms) verwendet werden. Zur Darstellung einer einzelnen Veranstaltung wird die Verwendung eines Wirkungsmodells nicht empfohlen. Dafür kann es sinnvoll sein, eine einfache Projektskizze zu erstellen.

Beachten Sie: Ein Wirkungsmodell funktioniert in seiner Logik zwar von links nach rechts. Bei der Erstellung Ihres Wirkungsmodells müssen Sie jedoch nicht unbedingt in dieser Reihenfolge vorgehen, sondern können bei irgend einem der Elemente beginnen. Wichtig ist, dass das Modell am Schluss logisch zusammenhängend und in sich stimmig ist.

Um ein Wirkungsmodell zu erstellen, können Sie entweder das interaktive Wirkungmodell nutzen oder hier eine PDF-Vorlage herunterladen, um diese von Hand auszufüllen. Falls Sie lieber ein Dokument als diese Webseite als Anleitung nutzen, können Sie hier den Leitfaden herunterladen oder bestellen.